Schluchtensteig macht Freu(n)de

Wie ein Bogen spannt sich der Schluchtenweg von Stühlingen über Aha-Schluchsee und St. Blasien bis nach Wehr. Wir wandern diesen erlebnisreichen Weg voller Natur-Highlights vom Start bis zum Ziel komplett ab und das ohne unser Hotel zu wechseln. Sechs schöne Tagesetappen von 18 bis 22 km zeigen uns großartige Naturschauspiele wie die Schluchten von Wutach, Gauchach, Lotenbach und Hohwehra oder auch die Schleifenbach- und Windberg-Wasserfälle. Aber keine Angst: Es wird nicht nur nass! Wir wandern auch über aussichtsreiche Höhen, am weiten Schluchsee entlang und passieren freundliche Orte wie Lenzkirch oder St. Blasien mit der riesigen Domkuppel. Abenteuerlich auf schmalen Pfaden und entspannt zum Kennenlernen auf schönen Wanderwegen.

14.09. – 21.09.2019 ………………………………………………………. ab 930,- Euro
12.10. – 19.10.2019 ………………………………………………………. ab 930,- Euro

Weitere Termine: 27.06. – 04.07.2019, 05.09. – 12.09.2019, 10.10. – 17.10.2020

1. Tag: Grüß Gott!
Individuelle Anreise nach Schluchsee.

2. Tag: Schloss und Schlucht
Kurz hinter der Schweizer Grenze, am Fuß von Schloss Hohenlupfen, startet in Stühlingen unsere erste Etappe. Als schmaler, manchmal ausgesetzter Pfad schlängelt sich der Weg entlang des Wutachflühens, vorbei an fast senkrechten Felsflanken. Die Schlucht ist eine der letzten ursprünglichen Wildflusslandschaften in Mitteleuropa. Bei bis zu 170 m Tiefe birgt sie viele seltene Pflanzen. Wir steigen zu einem Aussichtspunkt hinauf und enden in Blumberg (GZ: 5 1/2 Std., + 540 m, – 300 m).

3. Tag: Zu den Wasserfällen
Durch die Schleifenbachschlucht mit drei Wasserfällen wandern wir von Blumberg zur Wutachschlucht zurück. Hier ist die Schlucht eher lieblich und außerdem ein Refugium für Biber. Felsengalerien über Urwald begleiten uns bis Schattenmühle (GZ: 6 Std., + 335 m, – 380 m).

4. Tag: In die Lotenbachklamm
Schmale Pfade und atemberaubende Felskanzeln mit den Resten kühner Burgen lassen auch diesen Tag zu einem aufregenden Erlebnis werden. Ein kleiner Abstecher in die Lotenbachklamm, dann warten erst Kornfelder und Wiesen und danach das Räuberschlössle auf einem hohen Felsen über einem der wildesten Abschnitte der Wutach auf uns. In Lenzkirch schnuppern wir kurz die Luft der Zivilisation, bevor wir durch das romantisch-stille Schwendetal und Fischbach unseren Standort Schluchsee erreichen (GZ: 5 1/2 Std., + 620 m, – 250 m).

5. Tag: Bildstein und Aha
Von Fischbach geht es zuerst zum Aussichtspunkt Bildstein (1.134 m) und weiter nach Aha. Wenn ihr mögt, könnt ihr bis hierhin mit der Bahn und den Weg etwas abkürzen. Vorbei an alten Schwarzwaldhöfen und dem Windberg Wasserfall wandern wir bis St. Blasien (GZ: 5 1/2 Std., + 440 m, – 705 m).

6. Tag: Berg und Tal
Von St. Blasien erklimmen wir zunächst den Aussichtsturm auf dem Lehenkopf. Über weiche Waldpfade kommen wir zum idyllischen Klosterweiher. Vom Hochtal bei Ibach haben wir einen herrlichen Blick auf die Alpenkette. Wir steigen anschließend in die romantische Hohwehraschlucht ab und erreichen Todtmoos (GZ: 5 Std., + 560 m, – 520 m).

7. Tag: Die wilde Wehra-Schlucht
Nach Todtmoos wird es in der Wehra-Schlucht mit 200 m hohen Bannwaldhängen noch einmal richtig wild, bevor wir am Wehrasee entlang wandernd das Alte und Neue Schloss mitten in Wehr erreichen: Wir haben es geschafft (GZ: 6 Std., + 480 m, – 940 m)!

8. Tag: … auf Wiedersehen!
Individuelle Heimreise nach einem gemütlichen Frühstück.

Mehr Informationen gibt es natürlich in unseren Büros 🙂

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.